Geocaching

 ZEPPO erklärt:      Was ist Geocaching…  

Geocaching ist die moderne Form der Schnitzeljagd (manchmal auch Schnipseljagd genannt) und wird trotz Computer und digitaler Schatzsuche auch draußen gespielt.

Wie funktioniert Geocaching ?
Irgendjemand versteckt irgendwo einen Behälter (eine Filmdose oder eine Frischhaltedose) in der Natur.
In diesem Behälter sind in der Regel ein Logbuch, ein Stift (wenn er dann dort hinein passt) und eventuell sogar Tauschgegenstände.
Was ist eigentlich ein Logbuch ?  
Ganz einfach… ein Logbuch ist ein Buch oder auch ein Papierstreifen(Logstreifen) in das man sich einträgt, ähnlich wie in einem Gipfel- oder Gästebuch.  Das ist somit die nachweislich schriftliche Bestätigung, dass man vor Ort war und den Behälter (das ist dann der sogenannte Cache) wirklich gefunden hat.
Die Person, die den Behälter / Cache versteckt hat, nennt man Owner (Ausleger).
Der Owner markiert die Position des Behälter per Koordinaten und seinem GPS-Gerät und veröffentlicht diese Daten dann auf der Internetseite von Groundspeak unter   geocaching.com.  
Personen wie du und ich können sich diese Koordinaten dann auf der Internetseite betrachten und auf einem GPS Gerät speichern.
Und schon kann die Suche nach dem Schatz / Cache losgehen.  
Hast du ihn gefunden ?  
Du hast…
Klasse dann kannst du dich jetzt in das Logbuch eintragen und wenn ein Tauschgegenstand im Behälter liegt auch gerne tauschen.
Aber bitte denkt immer daran:   fair tauschen ist das A und O.
Und wenn ihr wieder zu Hause angekommen seid, markiert ihr den Cache auf der Internetplattform  geocaching.com auf eurem eigenen Profil als gefunden.

Jetzt könnte man noch das gesamte Spiel ausführlich erklären.
Doch Zeppo sagt:  “Geht lieber raus und probiert es selber aus !”

Als Geocacher, der seid ihr ja jetzt, sagt oder wünscht man sich:

Bis bald im Wald   😉